#Schnitzel, oder wie wir in Cuxhaven abschnitten!

Am letzten Freitag (14.06.) sind wir, die weibliche A-Jugend, unter dem Namen  „Hallenstauballergiker“  zum Beachhandballtunier des HVN nach Cuxhaven gefahren.

Da wir erst knapp drei Wochen vor dem Turnier mit dem Beachtraining angefangen haben und auch noch kurz vorher drei Mädchen absagen mussten, waren unsere Ziele nicht sehr hoch. Es sind 25 Mannschaften zum Turnier in der weiblichen A-Jugend angetreten und wir haben uns Freitagabend geeinigt, dass wir mit dem 23. Platz ganz zufrieden wären. 😀


Als wir dann aber am Samstag unser erstes Spiel gleich gewonnen haben wuchsen unsere Anforderungen an uns selbst schnell. Ganz nach dem Motto „Wir gewinnen nur bei gutem Wetter“ gewannen wir das 1. und das 3. Spiel bei strahlendem Sonnenschein und verloren das 2. und das 4. bei Regen.

Dies lag hauptsächlich daran, dass wir sehr große Probleme dabei hatten mit dem nassen und sandigen Ball vernünftige Pässe zu spielen, geschweige denn Tore zu werfen. Aus uns unerklärlichen Gründen hatte die anderen Mannschaften leider nicht so große Probleme wie wir und somit verloren wir zwei von vier Spielen am Samstag.
Beim Frühstück am Sonntag erfuhren wir dann das wir nun um Platz 1. – 16. spielen müssen, was unsere Motivation noch mehr pushte.
Mit dieser Motivation gewannen wir, wie bereits am Samstag, unser erstes Spiel des Tages.

Als wir aber das nächste Spiel verloren hatten, hatten wir nur noch die Chance um Platz 13. – 16. zu kämpfen. Wir haben das System des Vortages (gewinnen, verlieren, gewinnen, verlieren) fortgeführt. Bedeutet, wir haben das nächste Spiel wieder gewonnen, aber dieses Mal leider nicht durch unsere eigene Leistung, sondern dadurch, dass die gegnerische Mannschaft nicht angetreten ist. 😀

Nach diesem kampflosen Sieg stand fest, dass wir nun unter den Top 15 sind. Mit dem letzten Spiel würde es sich entscheiden, ob wir am Ende auf dem 13. oder 14. Platz landen würden. Dies ging leider unglücklich verloren und so beendeten wir das Turnier mit einem für uns hervorragenden 14. Platz.
Für uns war diese Platzierung ein Erfolg, den wir durch Kampfgeist und Zusammenarbeit erreichen konnten. Unsere Niederlagen wurden meistens dadurch verschuldet, dass wir durch unsaubere Torabschlüsse zu viele Punkte liegen gelassen haben oder, gerade am Sonntag, die Abwehr mit den Sperren der gegnerischen Mannschaften nicht klar kamen und somit oft sehr große Lücken für die Angreifer entstanden sind.
Auch wenn diese Fehler uns einige Punkte gekostet haben sind wir sehr zufrieden mit unserer Leistung und dem 14. Platz. Für uns war es ein großer Erfolg und wir hatten das ganze Wochenende über großen Spaß.

Am Ende möchten wir uns nochmal ganz herzlich bei Anna bedanken, die sehr spontan zugesagt hat uns als Betreuerin zu begleiten. Wir bedanken uns auch bei Justice, der dieses Wochenende als Trainer hinhalten musste, und bei Alex, der uns auch als Betreuer unterstützt hat.

-Geschrieben von Marie-

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.